ZUM LANDESPORTAL
IMPRESSUM  SITEMAP  LOGIN
KW 48  29.11.2022  23:29
Sie sind hier: Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen


Die Phasen des Netzaufbaus und der Inbetriebnahme

Kategorie: Funknetz

Wie erfolgen Aufbau und Inbetriebnahme des Digitalfunks der BOS?


Antwort

Das BOS-Digitalfunknetz wird sukzessive aufgebaut. Bereits fertiggestellte Bereiche werden nach und nach in Betrieb genommen, während an anderer Stelle der Netzaufbau noch fortgesetzt wird. So werden im Wesentlichen über 4.300 Standorte mit Basisstationen auszustatten sein.

Die Netzkomponenten des BOS-Digitalfunknetzes, teilweise von verschiedenen Herstellern, müssen optimal zusammenwirken, damit den Nutzerinnen und Nutzern eine leistungsfähige und störungsfreie Funkkommunikation zur Verfügung steht. Daher erfolgen Aufbau und Inbetriebnahme für jeden geographischen Bereich in mehreren Schritten:

– Bauliche Ertüchtigung –

Nach der Herstellung bzw. ggf. Renovierung der baulichen Infrastruktur (zum Beispiel der Errichtung eines Mastes oder der Herrichtung eines Gebäudes für eine Basisstation) muss die Systemtechnik für den Digitalfunk BOS installiert werden.

– Installation und Integration –

Wenn die bauliche Ertüchtigung abgeschlossen ist, erfolgt die Installation der Systemtechnik (zum Beispiel die Anbringung einer Antenne und der dazugehörigen Technik am Antennenträger und die Bereitstellung der Basisstation). Damit dann diese Netzkomponenten im Netz genutzt und von den Netzverwaltungszentren aus überwacht und gesteuert werden können, müssen sie in das Netz integriert, dass heißt eingebunden werden.

– Tests sind unabdingbar –

Vor und nach der Integration eines Netzelementes, zum Beispiel einer Basisstation, gibt es eine Phase für technische Tests, in der die grundsätzliche Funktionsfähigkeit im Rahmen verschiedener Standardverfahren durch von der BDBOS beauftragte Unternehmen getestet wird. Nur wenn diese Tests erfolgreich durchlaufen werden, wird das Netzelement den Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung gestellt. Im Anschluss daran folgt eine Erprobung in der Praxis.

– Probebetrieb als umfassender Praxistest –

Um sicherstellen zu können, dass alle Parameter der verschiedenen Komponenten des Netzes reibungslos zusammenwirken, muss das Netz unter praxisentsprechenden Bedingungen – dass heißt durch die BOS, die das Netz für bestimmte Einsätze nutzen – erprobt werden. Schließlich ist das BOS-Digitalfunknetz ein komplexes technisches Gebilde. Die verschiedenen Komponenten, wie Systemtechnik, Zugangsnetz oder Endgeräte, wirken im Probebetrieb erstmals in der Praxis zusammen. Trotz intensiver vorheriger technischer Tests, der Typfreigabe von Komponenten, spezifischer Vorgaben durch die Interoperabilitätsrichtlinien und die Zertifizierung zeigen sich bestimmte Effekte erstmals im Zusammenspiel der Komponenten unter den Bedingungen des Einsatzes. Zudem dient der Probebetrieb den Nutzerinnen und Nutzern dazu, Erfahrungen mit dem operativ-taktischen Einsatz des Digitalfunks BOS zu sammeln.

Für diese Erprobungsphase ist im Digitalfunk BOS im Regelfall ein Zeitraum von etwa sechs Monaten vorgesehen. In dieser Zeit sollen technische Einstellungen im Detail angepasst werden, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Dabei ist es nicht überraschend, dass hier auch unerwünschte Effekte auftreten können. Der Probebetrieb verhilft dazu, solche Erfahrungen zu sammeln, daraus zu lernen und die technischen Einstellungen aufgrund dieser Erfahrungen zu optimieren. Da die Feststellung und Beseitigung solcher Besonderheiten gerade Sinn und Zweck des Probebetriebes ist, bleibt der Analogfunk als „Rückfallebene“ während dieser Phase unerlässlich.

Festgestellte Störungen werden analysiert und Maßnahmen zu deren Behebung eingeleitet. Dabei ist immer zu bedenken, dass ein von den Nutzerinnen und Nutzern wahrgenommenes Problem mit dem Funkverkehr viele verschiedene Ursachen haben kann. Denkbar wären zum Beispiel eine nicht optimale Konfiguration der Endgeräte oder der Einstellung der Systemtechnik oder ggf. auch die Art und Weise der Nutzung des Netzes.

– Wirkbetrieb –

Erst wenn die Erprobungsphase erfolgreich abgeschlossen wurde, kann der Digitalfunk BOS zur umfassenden Nutzung zur Verfügung stehen und vom Probebetrieb in den Wirkbetrieb übergehen. Dieser Übergang wird – je nach operativ-taktischem Bedarf und den Planungen der Bedarfsträger – umgesetzt werden.


zurück zur Übersicht